23. Juni 2022

TikTok Creative Center erklärt!

Das TikTok Creative Center

In diesem Beitrag widmen wir uns dem TikTok Creative Center.

Was ist das überhaupt? 

Wie gehe Ich richtig damit um? 

Kann es mir dabei helfen bessere Videos zu erstellen? 

 

Das TikTok Creative Center ist eine der wertvollsten Ressourcen um guten Content zu erstellen. Jeder Marketer, Creator oder Social Media Manager sollte damit vertraut sein. 

Im Prinzip ist es eine Datenbank mit spannenden Einblicken und Beispielen für guten Content. Gleichzeitig ist es ein Trendradar bei dem du frühzeitig auf aktuelle Themen oder Trends aufmerksam gemacht wirst um diesen dann in deinem eigenen Content aufzugreifen. 

 

Wir teilen das Creative Center in drei Bereiche: 

Trends, Ads und Ressourcen.

 

Nr. 1 – Trends

Auf keiner anderen Plattformen gibt es so viele Trends, Inside Jokes und kurzfristig relevante Creator, Themen, Sounds oder Hashtags.

TikTok lebt von tagesaktuellem Content und spontanen Inhalten die aus der Community kommen. Für Marken ist es aber oftmals schwierig bei all dem Content den Überblick zu behalten und relevante Trends frühzeitig zu entdecken. Dazu kommt, das TikTok Content sehr schnelllebig ist und man teilweise nur wenige Tage bis Wochen hat um auf einen Trend aufzuspringen.

Das Creative Center hilft dabei hier den Überblick zu wahren und seinen Content als Influencer oder Brand up to date zu halten.

 

 

Es werden die aktuell relevantesten Hashtags, Sounds, Creator und Videos angezeigt. Zusätzlich zum Verlauf des Suchvolumen bzw. des Interesses lassen sich demografische Daten wie Alter oder Wohnort einsehen. Wenn ich feststelle dass ein Hashtag in meiner Kernzielgruppe gerade besonders relevant ist, lohnt es sich natürlich dazu ein Video aufzunehmen.

Man kann sich ebenfalls die Nischen anzeigen lassen in denen das Thema relevant ist.
In der Suchmaske kann man dies sogar als Filter festlegen. Das eignet sich beispielsweise dazu wenn man nur nach Trends suchen möchte die in der eigenen Nische eine gewisse Relevanz aufweisen. Um noch früher auf diese aufmerksam zu werden lässt sich durch ankreuzen ein Filter setzen damit nur Hashtags oder Sounds anzeigt werden die neu in den Top 100 sind. 

 

Weiterhin findet sich in der Detailansicht eine Prognose darüber wie das Thema sich in den nächsten sieben Tagen entwickeln wird. Dies hilft dabei einzuordnen ob es sich noch lohnt auf ein Thema aufzuspringen und selber Content zu erstellen.

 

Bei den Sounds kann man über einen Label erkennen ob diese auch zur kommerziellen Verwendung freigegeben sind. Ist das der Fall können diese auch in Werbeanzeigen genutzt werden ohne dass es rechtliche Probleme gibt.

Auf der Creator Übersicht bekommt man die größten Creator des ausgewählten Landes angezeigt. Spannend hierbei: man kann zusätzlich filtern wo die Audience des Creators herkommt.

Denn nicht immer haben die größten Creator auch eine hauptsächlich deutsche Zielgruppe. Viele der Top Accounts wie beispielsweise die Elevator Boys oder Younes Zarou haben den Großteil ihrer Reichweite im Ausland, was für Kampagnen im DACH Raum natürlich ungeeignet ist.

 

Auch besonders virale TikTok Videos können über den Trendradar leicht gefunden werden. Sie geben oft Aufschluss darüber welche Art von Content gut funktioniert und können eine Inspirationen für eigene Inhalte darstellen.

 

Nr. 2 – Top Ads

 

Top Ads ist ein Discovery Feature das ähnlich zum Trend Radar funktioniert. 

Der einzige Unterschied: hier werden nur Werbeanzeigen von anderen Unternehmen aufgeführt. 

 

Auch hier kann ich nach Branchen oder Werbeziel filtern, was eine Beurteilung von Anzeigen der Konkurrenz ermöglicht und wertvolle Insights liefern kann.

 

Denn selbst Daten und KPIs wie Reichweite, Likes, Comments, Shares und sogar der genaue Zeitpunkt wann Zuschauer in einer Anzeige klicken können eingesehen werden. Das hilft enorm dabei die eigenen Anzeigen signifikant zu verbessern. 

Natürlich landen die Daten nicht einfach so dort. Die Werbetreibenden müssen mit der Veröffentlichen einverstanden sein und dieser im Ad Center zugestimmt haben.

 

Es ist wirklich wertvoll sich genau mit den Details auseinanderzusetzen. 

Im hier gezeigten Beispiel sehen wir die Daten einer Werbeanzeige von Apple. 

Was auffällt, ist dass die meisten Zuschauer ca. bei Sekunde 12 Uhr auf den Link klicken.

Jetzt ist es natürlich spannend zu sehen welcher CTA dort genutzt wird und diesen ebenfalls in Anzeigen zu verwenden.

 

Nr. 3 – Insights & Ressourcen

 

Den Insight Part des Creative Centers kannst du dir in etwa vorstellen wie unseren Blog.

 

Du findest dort spannende Informationen die in Artikeln oder Videos aufbereitet sind. 


Auch hier kannst du nach Themen sortieren oder Suchbegriffe eingeben, du bekommst aber auch Vorschläge welche Infos gerade besonders gefragt sind.

 

Auch das kann dabei helfen deinen TikTok Content stetig zu verbessern.

 

Alles in allem ist das TikTok Creative Center ein sehr guter Anlaufpunkt um werthaltige Ressourcen und Insights zu bekommen. Bei intensiver Nutzung und wenn die Learnings auch in der Praxis umgesetzt werden, kann man mit Sicherheit von optimierten Ergebnissen profitieren. 

Time to act

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt!

Noch mehr Themen

Arbeite mit uns!
News Alert!

Aus Vibrand Media wird Pro & Me!